Stundenplan-Vorlage ausfüllen und ausdrucken

Der Stundenplan begleitet Lehrer und Schüler durchs Schuljahr. Viele suchen im Internet nach einer Stundenplan-Vorlage zum Ausfüllen und Ausdrucken.

Das Problem: Die meisten Vorlagen sind unflexibel. Man kann sie leider nicht an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Auch Stundenplan-Apps für Smartphone und Tablet fühlen sich oft limitiert an.

Deshalb habe ich mit der Datenbank-Software Access von Microsoft ein interaktives Stundenplan-Tool erstellt. Darin kannst Du Fächer und Klassen mit einfachen Menüs ausfüllen. Der fertige Stundenplan lässt sich ausdrucken oder als PDF-Dokument exportieren und in anderen Programmen nutzen.

Du kannst die voll funktionsfähige Vorlage herunterladen und für Deinen Schulalltag frei bearbeiten. Auch Schüler*innen können das Stundenplan-Tool nutzen. Außerdem erkläre ich Dir hier, wie Du die Vorlage in Access selbst erweitern könntest.

Vorlage mit Access öffnen und ausfüllen

Um die Stundenplan-Vorlage öffnen und ausfüllen zu können, brauchst Du Dich nicht mit Microsoft Access und Datenbanken auskennen. Access muss aber als Teil von Microsoft Office auf Deinem PC oder Laptop installiert sein.

Das Programm gehört je nach Lizenz auch zu Microsoft 365 (Education). Im Startmenü von Windows kannst Du prüfen, ob Du Access schon auf Deinem Computer hast.

Stundenplan-Tool als Download

Lade Dir nun meine voll funktionsfähige Stundenplan-Vorlage herunter. Du findest diese Datei und weitere Downloads im Mitgliederbereich bei Patreon oder einzeln bei eduki. Außerdem unterstützt Du damit meine Arbeit als Autor.

Öffne die Datei und damit automatisch die Programmoberfläche von Microsoft Access. Die Vorlage ist so eingerichtet, dass Du sofort einen vorausgefüllten Stundenplan sehen solltest.

Stundenplan-Vorlage in Access öffnen
Stundenplan-Vorlage in Access öffnen

Das Ausfüllen der Vorlage funktioniert ganz einfach über die Kombinationsfelder in der Tabelle: Lehrer können darin ihre Fächer und die dazugehörigen Klassen auswählen.

Ich gehe aber davon aus, dass Du meine vorab ausgewählten Angaben im Menü erst noch anpassen willst. Du kannst Deine eigenen Fächer und Klassen bequem in die Vorlage eintragen.


Eigene Fächer und Klassen für Stundenplan eintragen

Klicke dazu auf die jeweiligen Buttons oben rechts in der Vorlage. In einem neuen Fenster kannst Du dann jeweils Deine Fächer und Klassen ausfüllen und danach für die jeweiligen Schulstunden auswählen.

Fächer im Stundenplan-Tool eintragen
Fächer im Stundenplan-Tool eintragen

Hilfreich sind noch die Buttons unten in der Fußleiste des Access-Formulars:

  • Alles löschen – Alle Felder im Stundenplan werden unwiederbringlich geleert. Du kannst also frisch mit dem Ausfüllen der Stunden beginnen.
  • Anleitung im Blog – Rufe nochmal diese Website auf, um die Tipps zur Vorlage jederzeit nachzulesen.
  • Stundenplan drucken – Wenn Du mit dem Ausfüllen der Vorlage fertig bist, kannst Du den Stundenplan per Knopfdruck ausdrucken oder per Druckertreiber in Windows als PDF-Dokument speichern.

Aufbau der Stundenplan-Vorlage in Access

Kennst Du Dich schon ein bisschen mit dem Datenbank-Programm Access aus? Als Medientrainer finde ich es ja immer auch wichtig, dass Lehrende sich selbst mit der Software auseinandersetzen.

Deshalb erlaube ich ausdrücklich, dass Du meine Vorlage an Deine eigenen Bedürfnisse in der Schule anpasst. Ich habe die Access-Datei bewusst so erstellt, dass Du den Aufbau möglichst gut nachvollziehen kannst. Datenbank-Profis würden sicher noch einiges anders machen.

In den Optionen der Software musst Du erst den Navigationsbereich einblenden. Nach einem Neustart kannst Du Dir dann alle Objekte in der Access-Datenbank anzeigen lassen.

Wie üblich besteht meine Datei aus Tabellen, Abfragen, Formularen und Berichten, die links in der Spalte aufgelistet sind. Die Bezeichnungen orientieren sich an gängigen Konventionen für Datenbanken.

Access-Objekte in der Stundenplan-Vorlage
Access-Objekte in der Stundenplan-Vorlage

Objekte der Access-Datei im Überblick

  • Die Tabellen für die einzelnen Tage speichern die Angaben, die Du im Stundenplan-Formular einträgst. Die Zahlen in der Tabelle sind Verweise auf die Einträge in den Vorlagen-Tabellen tblFaecher und tblKlassen. In Access arbeitet man mit solchen Zahlen-Codes, weil diese viel weniger Speicherplatz verbrauchen als viele Texteinträge.
  • Die Abfragen enthalten hier dieselben Einträge wie die Tabellen. In einer sauber aufgebauten Datenbank arbeitet man nach Möglichkeit mit Abfragen als Verweisen, auch um die ursprünglichen Tabellen nicht versehentlich zu beschädigen.
  • Das Formular mit der Bezeichnung frm_00_stundenplan ist das Hauptformular für den Stundenplan. Es enthält wiederum jeweils ein Unterformular pro Wochentag – jeweils in einer Spalte eingefügt.
  • Die beiden Unterformulare sfm_xx_faecher und sfm_xx_klassen sind die Pop-Up-Formulare, in denen Lehrende ihre eigenen Schulfächer und Kurse eintragen können.
  • Die Berichte ganz unten sind notwendig, um den fertigen Stundenplan mit allen Einträgen anzuzeigen und als Ansicht ohne Menü-Schaltflächen auszudrucken.

Weitere Tipps und Ideen für die Stundenplan-Vorlage

Wie oben beschrieben: Wenn Du es Dir in Access zutraust, kannst Du die Vorlage für den Stundenplan beliebig anpassen. Ein paar Anregungen habe ich hier für Dich gesammelt:

  • Gestalte den Formularkopf der Stundenplan-Vorlage um, zum Beispiel mit dem Logo Deiner Schule oder einem schönen Hintergrundbild.
  • Fortgeschrittene können den Stundenplan um weitere Infos erweitern. Wie wäre es zum Beispiel mit Uhrzeiten in der ersten Spalte und einem weiteren Auswahlfeld, um eine Raum-Angabe für jede Schulstunde auszuwählen?
  • Welche Möglichkeiten fallen Dir ein, um den Stundenplan noch anderweitig zu verwenden? Statt die ausgefüllte Vorlage auf Papier auszudrucken, kannst Du sie zum Beispiel per virtuellem Druckertreiber in ein digitales Notizbuch in OneNote einfügen. So kannst Du Stundenpläne bequem mit anderen Personen teilen oder sogar handschriftliche Notizen hinzufügen.
Stundenplan in OneNote mit handschriftlichen Notizen
Stundenplan in OneNote mit handschriftlichen Notizen

Stundenplan-Vorlage als Download

Du findest mein Stundenplan-Tool wahlweise bei eduki.com oder im Mitgliederbereich bei Patreon – zusammen mit vielen weiteren Vorlagen und Downloads. Als Mitglied unterstützt Du außerdem diesen Blog und meine Arbeit als Autor.

Übrigens: Wie Du OneNote für Schule und Unterricht nutzt und welche Office-Apps und -Tools Du als Lehrer*in noch kennen solltest, erfährst Du ausführlichin meinem Praxishandbuch „Microsoft 365 Education“.

Über den Autor

Ich bin Stefan Malter aus Dortmund. Hier im Blog zeige ich Dir, wie Du mit Microsoft 365 viel Zeit und Arbeit sparst. Dafür wurde ich mehrfach als Microsoft MVP und als Microsoft Innovative Education Expert ausgezeichnet.

Stefan Malter, Autor und Medientrainer aus Dortmund

1 Gedanke zu „Stundenplan-Vorlage ausfüllen und ausdrucken“

  1. Hallo Herr Emde, zunächst herzlichen Dank für Ihr ausführliches Feedback. Ich teile Ihre Anmerkungen allerdings in dieser Form nicht und bin bekanntermaßen auch kein Freund davon, andere oder deren Herangehensweise pauschal abzuwerten – erst recht hier im Bildungskontext.

    Zur Kritik in der Sache:

    – Mit Präfixen für die verschiedenen Elemente in Access zu arbeiten, ist im Rahmen der sog. Ungarischen Notation absolut üblich. Sie wird in so ziemlich jedem Ratgeber zu Access empfohlen – auch um bei umfangreichen Datenbanken besser den Überblick zwischen Tabellen, Abfragen, Formularen und Berichten zu behalten. Oder zeigen Sie hier „ganz besonders eindrucksvoll“, dass Sie von diesen Konventionen gar keine Ahnung haben?

    https://www.access-tutorial.de/namenskonventionen.htm

    https://de.linkedin.com/learning/access-2016-grundkurs/ungarische-notation

    – Hier handelt es sich zudem – wie bei vielen Vorlagen in diesem Blog – um eine Beispieldatei, mit deren Hilfe Einsteiger diverse Prinzipien in Access kennenlernen können, u. a. Unterformulare, Verknüpfungen zu anderen Tabellen, etc. – Die Aufteilung der Informationen in mehrere Tabellen halte ich auch mit Blick auf eine potentielle Erweiterung der Datenbank fast immer für sinnvoll – statte Werte in eine Tabelle zu stopfen. Auch das handhaben Entwickler unterschiedlich.

    Wir sind uns sicher darin einig, dass man unterschiedlich ans Aufsetzen einer Datenbank herangehen kann. Was der eine praktikabel findet, findet jemand anders unübersichtlich. Ich halte mich bei Vorzeigeprojekten in der Regel an gängige Empfehlungen (s. o.). Aus didaktischen Gründen zeige ich beispielhaft weitere Optionen auf, die man manchmal sicher auch anders/einfacher lösen kann.

    Ich bin dankbar für jede konstruktive Anregung, von der andere hier profitieren können. In Zukunft würde ich mir auch von Ihnen als treuer Blog-Leser wünschen, dass Sie hier gerne Verbesserungsvorschläge einbringen, ohne persönlich anzugreifen, anderen Kompetenzen abzusprechen oder die eigene Meinung als alleinige Wahrheit darzustellen. Danke für Ihr Verständnis.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar