Memory erstellen mit PowerPoint [Anleitung] ⭐

Memory ist ein beliebtes Spiel für Kinder und Erwachsene. Ihr müsst Kartenpaare finden und trainiert dabei Euer Gedächtnis. Ich zeige Dir hier Schritt für Schritt, wie Du mit PowerPoint eine eigene interaktive Version des Kartenlegespiels Memory erstellen und gestalten kannst. Lehrer*innen können das Spielprinzip auch in der Schule einsetzen – dank dieser Anleitung digital auf dem Smartboard, auf dem Tablet und sogar online im Distanzunterricht.

Vorlage als Download: Memory mit PowerPoint

Lade Dir jetzt meine ⭐ voll funktionsfähige Vorlage herunter. Du kannst damit sofort losspielen und meine Anleitung für Memory mit PowerPoint besser nachvollziehen. Du findest sie wahlweise im prall gefüllten Mitgliederbereich bei Patreon oder als Einzel-Download bei Digistore24.


Schritt 1: Memory-Karten digital gestalten

Der Vorteil in PowerPoint ist, dass Du Deine digitale Version von Memory komplett frei gestalten kannst. Für die Karten kannst Du zum Beispiel eigene Grafiken, handschriftliche Skizzen, Fotos aus dem Internet oder einfach nur getippte Textblöcke verwenden – je nach Unterrichtsfach.

Spielregeln von Memory

Zur Erinnerung: Reihum darf jeder zwei Karten aufdecken und wieder zudecken. Dabei versuchen alle Spieler, sich die Position der Motive zu merken.

Wenn Du ein Kartenpaar findest, bekommst Du einen Punkt. Die beiden Karten bleiben aufgedeckt, und Du darfst zwei weitere Karten aufdecken. Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt die Memory-Partie.

drei Memory-Paare

Auch Form und „Rückseite“ der Memory-Plättchen lassen sich beliebig anpassen. In diesem Beispiel erstelle ich ein einfaches Tier-Memory mit selbst gestalteten Figuren.

Für diese Anleitung solltest Du schon eigene Folien erstellen und verschiedene Inhalte einfügen können. Außerdem benötigst Du gleich Trigger, um gezielt Animationen auszulösen. Alle Grundlagen zu PowerPoint in Schule und Unterricht erkläre ich ⭐ in meinem Videokurs für Lehrer*innen.

Kostenloser Videokurs für Einsteiger

In 90 Minuten zeige ich Dir die wichtigsten Funktionen von PowerPoint – speziell für Schule und Unterricht. Einsteiger lernen die beliebte Software jetzt in meinem ⭐ Videokurs für Lehrer kennen:

PowerPoint für Lehrer: Videokurs für Einsteiger

In acht Folgen erkläre ich Dir Schritt für Schritt, wie Du Präsentationen für den Unterricht, interaktive E-Books, animierte Erklärvideos und digitale Spiele erstellst – ausschließlich mit PowerPoint.

Erstelle zuerst eine neue PowerPoint-Präsentation und darauf eine Form für die erste Memory-Karte. Meine Karte ist quadratisch. Sie hat einen farbigen Hintergrund, eine dünne Kontur und einen leichten Schatten, damit sie plastischer aussieht.

Vorlage für eine digitale Memory-Karte
Vorlage für eine digitale Memory-Karte

Im Spiel geht es darum, Kartenpaare mit gleichen Motiven aufzudecken. Deshalb brauchen wir eine gerade Anzahl an Karten. Ich ziehe mein Quadrat kleiner, kopiere es mehrfach und ordne alle Elemente auf der Folie in PowerPoint an.

Quadrate anordnen mithilfe von Hilfslinien
Quadrate anordnen mithilfe von Hilfslinien

Beim Verschieben zeigt PowerPoint Hilfslinien an, so dass sich die Karten mit gleichen Abständen zueinander ausrichten lassen. Das ist aber kein Muss! Du kannst die Formen auch wild auf der Folie verteilen.

Eigene Motive einfügen

Für meine Memory-Version habe ich Tierköpfe gestaltet. Du kannst aber auch eigene Symbole, Bilder oder Text einsetzen. So ziemlich alle Arten von Dateien lassen sich in PowerPoint einfügen, theoretisch sogar Sound-Schnipsel oder Videoclips. Mit 🛒 digitalem Stift* oder einem 🛒 Grafiktablett* kannst Du auch eigene Motive zeichnen.

Grafiktabletts für den PC
Aktuelle Angebote auf Amazon.de*

Ich verteile die Grafiken paarweise auf die Quadrate. Außerdem gruppiere ich jeweils Form und Tier, damit ich die Karte gleich als Ganzes auswählen und animieren kann.

gruppierte Elemente im Auswahlbereich von PowerPoint
gruppierte Elemente im Auswahlbereich von PowerPoint

Gewöhne Dir am besten auch an, die Elemente im Auswahlbereich von PowerPoint eindeutig zu benennen. So kannst Du die Trigger für die Animationen gleich einfacher zuordnen. Ich habe die gruppierten Karten hier einfach durchnummeriert.

Rückseiten für Memory erstellen und duplizieren

Auf dieselbe Weise erstelle ich ein farbiges Quadrat als Rückseite – hier im Beispiel mit meinem Blog-Logo. Natürlich sollte die Form exakt so groß sein wie die bisherigen Memory-Karten. Achte beim Positionieren darauf, dass sie die Motive exakt abdecken.

Rückseiten für die Memory-Karten
Rückseiten für die Memory-Karten

Später kannst Du die Elemente auf der PowerPoint-Folie auch sperren, damit sie nicht versehentlich verrutschen. Wenn Du meine ⭐ Vorlage aus dem Mitgliederbereich bearbeiten möchtest, musst Du sie im Auswahlbereich erst entsperren.


Schritt 2: Trigger und Animationen erstellen

Jetzt kümmern wir uns darum, dass man die Memory-Karten einzeln aufdecken kann, indem man sie anklickt oder antippt. Wir könnten es uns einfach machen und dafür einfach die jeweils ausgewählte Rückseite ausblenden. Stattdessen soll die Animation suggerieren, dass sich die Karten umdrehen. Schau Dir dafür dieses Vorschauvideo an:

Ich erzeuge diesen visuellen Flip-Effekt mit zwei aufeinanderfolgenden Animationen – jeweils mit einer Dauer von 0,2 Sekunden:

  1. Die Rückseite wird zusammengestaucht. Dafür wähle ich als Animation in PowerPoint den Ausgangseffekt Reduzieren. Als Trigger wähle ich aus, dass der Effekt beim Klicken auf die Karte startet.
  1. Die Motivseite mit dem Tierkopf wird auseinandergezogen. Dafür wähle ich den Eingangseffekt Strecken, der direkt Nach vorheriger Animation beginnt.

Das ist aber erst die halbe Funktionalität. Auf dieselbe Weise wollen wir die Memory-Karte auch wieder zudecken können. Erstelle die dazugehörige Animations-Folge mit entsprechendem Trigger also ein weiteres Mal. Orientiere Dich dabei gerne an der folgenden Abbildung:

Animationsfolgen mit Trigger erstellen
Animationsfolgen mit Trigger erstellen

Starte die Bildschirmpräsentation zwischendurch, um das Aufdecken und Zudecken der Karte zu testen. Am schnellsten geht das mit der Taste F5 auf Deiner 🛒 PC-Tastatur*. Bist Du mit dem Effekt zufrieden? Du kannst die Länge und Art der Animation in PowerPoint natürlich beliebig anpassen.

Animation übertragen auf alle Karten

Ohne meine Vorlage hast Du jetzt noch ein bisschen Arbeit vor Dir. Schließlich musst Du die Animationen auf alle weiteren Memory-Karten übertragen.

Power Point nimmt Dir zumindest ein bisschen Arbeit ab. Oben im Menü auf der Registerkarte Animationen findest Du die Funktion Animation übertragen. So funktioniert sie:

  1. Markiere ein Element mit bereits erstellten Animationen.
  2. Klicke auf Animation übertragen und beachte den Pinsel an Deinem Mauspfeil.
  3. Klicke mit dem Mauspfeil auf das Ziel-Element, auf das die Animationen sofort angewendet werden.

Für unsere Memory-Vorlage musst Du ggf. noch jeweils den Trigger und die Reihenfolge der Animationen anpassen. Den besten Überblick über alle Einträge hast Du im Animationsbereich von PowerPoint.

Download: Memory mit PowerPoint

Du sparst viel Zeit, wenn Du Dir meine PowerPoint-Vorlage herunterlädst. Im ⭐ Mitgliederbereich bei Patreon hast Du Zugriff auf diesen und weitere hilfreiche Downloads. Einzeln gibt’s die Vorlage bei Digistore24:


Schritt 3: Weitere Einstellungen für Memory mit PowerPoint

  • Wie oben beschrieben: Am besten sperrst Du alle Elemente auf der Folie, damit die Karten nicht versehentlich verrutschen. Klicke dafür mit der rechten Maustaste auf eine Form oder Grafik und wähle im Kontextmenü den Eintrag Sperren. Alternativ kannst Du die Schlosssymbole im Auswahlbereich per Mausklick schießen.
  • Das Memory-Spiel soll nicht versehentlich beendet werden, wenn jemand auf eine andere Stelle der Folie klickt oder tippt. Klicke dafür oben im Menü auf Bildschirmpräsentation einrichten. Wähle dann in den Einstellungen die Option Ansicht an einem Kiosk. Du kannst die PowerPoint-Präsentation danach nur über die Escape-Taste verlassen.
  • Nutzt Du die Memory-Vorlage auf einem 👉🏻 Smartboard mit Touchscreen und möchtest die Karten auf Zuruf aufdecken? Damit keine Missverständnisse entstehen, habe ich am Rand kleine Buchstaben und Zahlen hinzugefügt. So können die Schüler*innen die Felder von A1 bis C4 eindeutig ansagen.
Memory erstellen mit PowerPoint
fertige Vorlage für Memory mit PowerPoint

Wie hast Du Deine eigene Memory-Version mit PowerPoint umgesetzt? In welchen Schulfächern setzt Du das Spiel als Lehrer*in ein? Ich freue mich über jede Rückmeldung als Kommentar unter dieser Anleitung!

Gefällt Dir mein Blog?

2 Gedanken zu „Memory erstellen mit PowerPoint [Anleitung] ⭐“

  1. Hallo, ich habe für einen Workshop ein Memory mit 30 Karten nach dieser Anleitung gebaut. Es hat lang gedauert, war Dank dieser Anleitung allerdings super einfach. Ganz vielen Dank dafür, sehr nützlich für mich!

    Antworten
    • Hallo Christiane, das freut mich ja wirklich sehr! Vielen lieben Dank für Deine Rückmeldung – und der Vorteil ist ja jetzt, dass Du Deine Memory-Vorlage immer wieder verwenden und in PowerPoint fix anpassen kannst. Viel Freude damit und viele Grüße! Stefan

Schreibe einen Kommentar

PowerPoint für Lehrer: Videokurs für Einsteiger

Kostenloser Videokurs

Lerne jetzt die vielen Möglichkeiten von PowerPoint für Schule & Unterricht kennen - Schritt für Schritt:

%d Bloggern gefällt das: