Promi-Quiz mit KI: Bilder generieren, Prominente erraten

Wir hatten im Urlaub viel Spaß mit dem neuen Bing Image Creator von Microsoft. Das Online-Tool nutzt Künstliche Intelligenz, um aus Textvorgaben beliebige Bilder zu erstellen. Beim Ausprobieren ist ein lustiges Ratespiel entstanden, das sich auch für die Schule oder Spieleabende eignet: Ein digitales Promi-Quiz mit der KI!

Ich erkläre Dir die Spielidee in diesem Beitrag und zeige Dir passende Beispiele, erstellt vom Bing Image Creator. Natürlich kannst Du die Spielregeln für dieses digitale Quiz mit KI beliebig anpassen.

Wie funktioniert der Bing Image Creator?

Der Bing Image Creator ist ein neues Angebot von Microsoft. Das Online-Tool basiert auf der Technologie von DALL-E3, die ich Dir in diesem Blog bereits vorgestellt habe.

Die Künstliche Intelligenz erzeugt Bilder und Fotos nach Deinen Anweisungen. Du kannst mit natürlicher Sprache beschreiben, was Du sehen willst. Auf Grundlage der Texteingabe erstellt die KI beeindruckend realistische Abbildungen. Die Motive gibt es in Wirklichkeit gar nicht.

Der Bing Image Creator von Microsoft macht es Dir besonders leicht, solche Bilder zu erstellen. Das Online-Tool liefert schnell ansehnliche Ergebnisse. Melde Dich unter dem folgenden Link mit Deinem Microsoft-Konto an:

Auch wenn die Website bereits eingedeutscht wurde: Bislang nimmt der Microsoft Bing Bildersteller nur englische Texteingaben an.

Microsoft Bing Image Creator
Microsoft Bing Image Creator

Je genauer Deine Beschreibung ausfällt, desto höher ist die Chance, dass Bing Deine Vorstellungen gut umsetzt. Bei jedem weiteren Versuch entstehen komplett neue Kreationen der KI.


Spielregeln fürs Promi-Quiz mit der KI

So funktioniert das Ratespiel: Ein Spieler denkt an eine bekannte Persönlichkeit und beschreibt sie dem Bing Image Creator – natürlich ohne der KI den Namen zu nennen.

Der Text kann zum Beispiel Hinweise auf Geschlecht, Alter und Aussehen enthalten. Hilfreich können auch markante Kleidungsstücke, typische Requisiten und eine passende Umgebung sein.

Beispiel-Prompt:

„thin tv show host, short brown hair and short beard, wearing a suit with a tie, sitting behind a wooden desk in a tv studio, with a small triceratops on his desk“

Anhand dieser Vorgaben erstellt der Bing Image Creator in wenigen Sekunden mehrere Bilder. Suche die beste Variante aus und zeige sie den anderen Spieler*innen.

Die anderen müssen dann raten, welcher Promi auf dem künstlich erzeugten Foto zu sehen sein soll.

  • Wer die gedachte Person zuerst erkennt, bekommt einen Punkt.
  • Wird der Promi nicht erraten, darfst Du die Beschreibung verbessern und zum Beispiel weitere Details hinzufügen.

Das Schöne an diesem Promi-Quiz: Die KI in Bing wird Dich mit unberechenbaren Bildern überraschen und oft sehr lustige oder skurrile Ergebnisse liefern.

(Bei diesem Beispiel habe ich übrigens an TV-Satiriker Jan Böhmermann gedacht, der wöchentlich das ZDF Magazin Royale präsentiert.)

Weitere Beispiele fürs innovative Promi-Quiz

Beim Beschreiben der Prominenten verlangt Dir dieses Spiel viel Kreativität ab. Schüler*innen lernen zum Beispiel auch, die gesuchten Personen so präzise wie möglich zu beschreiben. Manchmal hilft es, bei der Texteingabe für die KI etwas quer zu denken.

Wir hatten jedenfalls viel Spaß mit dem Bing Image Creator. Ich habe hier noch ein paar Beispiele von unserem Spieleabend gesammelt. Erkennst Du anhand der folgenden Bilder, an welche Prominenten wir jeweils gedacht haben?

Ich bin auf Deine persönlichen Rate-Tipps gespannt – gerne als Kommentar unter diesem Blog-Artikel.

Du wirst mit der Zeit ein gutes Gefühl dafür bekommen, welche Prompts beim Bing Image Creator zu besseren Ergebnissen führen. Insofern ist das Promi-Quiz auch eine sinnvolle Übung, um die Logik der KI kennenzulernen.

Welche weiteren Ideen hast Du für Spiele mit der KI? Welche digitalen Tools mit Künstlicher Intelligenz eignen sich für ein kreatives Quiz oder sonstige Rätselaufgaben? Ich freue mich auf Deine Vorschläge und Erfahrungen – ebenfalls gerne in den Kommentaren!

Über den Autor

Ich bin Stefan Malter aus Dortmund. Meistens erkläre ich Lehrkräften, wie sie mit Microsoft 365 Education viel Zeit und Arbeit sparen. Dafür wurde ich mehrfach als Microsoft MVP und als Microsoft Innovative Education Expert ausgezeichnet.

Stefan Malter, Autor und Medientrainer aus Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Stefan Malter mit blauem Brief

Kostenloser Newsletter

Verpasse keine neuen Tipps und Anleitungen für OneNote, PowerPoint, Copilot & Co.!