PowerPoint: Elemente automatisch ausrichten und verteilen

Eine Präsentation kann unprofessionell wirken oder vom Inhalt ablenken, wenn Texte, Formen und Bilder nicht bündig angeordnet sind. Allein deshalb solltest Du wissen, wie man Elemente in Microsoft PowerPoint ausrichten kann.

Das Platzieren vieler Textblöcke und Grafiken auf einer Folie kann aber mühsam sein und viel Zeit kosten. Deshalb zeige ich Dir in dieser Anleitung, wie die automatische Ausrichtung mehrerer Elemente in PowerPoint funktioniert.

Für dieses Beispiel nutze ich eine Präsentation, die Du vielleicht aus einer früheren Anleitung hier im Blog kennst: Mithilfe meiner Memory-Vorlage für PowerPoint zeige ich Dir, wie sich die aufzudeckenden Karten ordentlich ausrichten lassen.

fertige Memory-Vorlage für PowerPoint
Memory-Vorlage mit PowerPoint

Ich setze hier voraus, dass Du mit den Grundfunktionen der Software vertraut bist. Wie eine Präsentation erstellen und mit verschiedenen Inhalten gestalten kannst, erfährst Du in meinem Videokurs „PowerPoint für Lehrer“.

Elemente auf eine Höhe bringen, also bündig ausrichten

Auf meiner Folie habe ich vier Memory-Karten eingefügt und lose verteilt. Dass alle Grafiken gleich groß sind, macht das Ausrichten der Elemente gleich einfacher.

Elemente in PowerPoint - verteilt auf einer Folie
Elemente in PowerPoint – verteilt auf einer Folie

Zuerst möchten wir erreichen, dass alle Grafiken auf einer Höhe sitzen, also bündig zueinander.

  1. Markiere alle Elemente auf der Folie. Du kannst dafür zum Beispiel mit gedrückter linker Maustaste einen Rahmen um die Karten ziehen. Alternativ kannst Du mit der Tastenkombination Strg + A direkt alle Elemente markieren.
  1. Oben im Menüband erscheint der Reiter Formformat. Alle Optionen zum Anordnen der Elemente findest Du dort hinter der Schaltfläche Ausrichten. Die kleinen Icons deuten an, wie sich die Grafiken verschieben werden.
Optionen zum Ausrichten im Menüband von PowerPoint
Optionen zum Ausrichten im Menüband von PowerPoint
  1. Klicke auf Vertikal zentrieren. Alle Memory-Karten werden sofort automatisch auf eine Höhe gesetzt. Weil die Elemente gleich groß sind, erscheinen die Kanten natürlich oben und unten bündig.
alle Elemente bündig auf einer Höhe

Weitere Optionen:

  • Hättest Du die Befehle Oben ausrichten oder Unten ausrichten angeklickt, wären die Grafiken bündig am oberen bzw. unteren Folienrand gelandet.
  • Mit Linksbündig, Horizontal zentrieren oder Rechtsbündig hätte PowerPoint die Karten übereinander platziert. Am besten probierst Du die Optionen mal aus und siehst Dir das Ergebnis selbst an. Mit der Tastenkombination Strg + Z kannst Du den Schritt ja wieder rückgängig machen.

Elemente verteilen für gleiche Abstände

Jetzt sollen die Memory-Karten noch so platziert sein, dass die Abstände dazwischen gleich groß sind. Anfänger verschieben die Elemente dafür manuell mit der Maus. Immerhin hilft PowerPoint Dir dabei und blendet dünne Hilfslinien als Orientierung ein.

Hilfslinien beim Verschieben in PowerPoint
Hilfslinien beim Verschieben in PowerPoint

Schneller und genauer klappt das mithilfe einer weiteren Funktion im Menü, bei der alle Positionen und Abstände automatisch berechnet werden. Markiere vorher wieder alle Elemente auf der Folie, die Du automatisch ausrichten lassen möchtest.

Klicke dann wieder auf die Schaltfläche Ausrichten und wähle diesmal den Befehl Horizontal verteilen. PowerPoint platziert die Karten für Dich so, dass die Abstände innerhalb der Reihe wie gewünscht gleich groß sind.

Horizontal verteilen in PowerPoint
Horizontal verteilen in PowerPoint

Beachte unbedingt noch die beiden Optionen ganz unten im Menü, die Du wahlweise aktivieren kannst. Sie haben nämlich großen Einfluss darauf, wie PowerPoint die Elemente automatisch anordnet.

An Folie ausrichten

Mit dieser Einstellung nimmt PowerPoint die gesamte Folie als Orientierung. Entsprechend werden die Elemente über die ganze Arbeitsfläche hinweg verteilt – wie gewünscht mit gleichen Abständen.

Ausgewählte Objekte ausrichten

Mit dieser Einstellung berücksichtigt PowerPoint die aktuellen Positionen der markierten Elemente. In diesem Beispiel orientiert sich die Software an den Karten ganz links und ganz rechts. Alle Karten dazwischen werden in gleichem Abstand zueinander verteilt.

Nun könntest Du die Kartenreihe gruppieren, mehrfach duplizieren und wieder automatisch ausrichten lassen. So kommst Du in jedem Fall schneller zum Ergebnis, als wenn Du jedes Element einzeln einfügst und verschiebst.

Zudem musst Du Dich nicht auf Dein Auge verlassen: Verlasse Dich stattdessen darauf, dass PowerPoint beim Ausrichten und Verteilen von Texten, Formen und Bildern pixelgenau arbeitet.

Endlich einfach erklärt!

PowerPoint für Lehrer: Videokurs für Einsteiger

90-minütiger Videokurs mit 8 Folgen über den Einsatz von Microsoft PowerPoint in Schule und Unterricht

PowerPoint für Lehrer: Videokurs für Einsteiger mit Stefan Malter

Schreibe einen Kommentar