OneDrive auf iPad einrichten und als Speicherort nutzen

Wie kannst Du per iPad auf Deine Dateien in OneDrive zugreifen? Wer das Tablet von Apple für Job oder Schule verwendet, kann darauf die Microsoft-Cloud einrichten. Dokumente und Präsentationen lassen sich dann von diesem Speicherort aus öffnen. Das ist auch hilfreich, wenn Inhalte auf dem Desktop-PC erstellst und diese dann im Büro oder im Unterricht auf dem Tablet öffnen willst.

In diesem Blog-Artikel erfährst Du, wie Du OneDrive auf dem iPad einrichten und nutzen kannst – als Web-App im Browser und per App aus dem Apple App Store.

Windows 11 für Einsteiger und Umsteiger - Cover

Ich setze hier voraus, dass Du bereits mit OneDrive vertraut bist. Im besten Fall speicherst Du Deine Dateien schon in der Cloud und synchronisierst sie mit Deinem Desktop-PC oder Laptop. Wie Du Dich effizient digital organisierst, kannst Du darüber hinaus 👉🏻 in meinem Handbuch „Windows 11 für Einsteiger und Umsteiger“ nachlesen.


OneDrive oder iCloud?

Die Cloud ist in Microsoft 365 (Education) zum Speichern von Dokumenten, Präsentationen und sonstigen Dateien vorgesehen. Sowohl die Web-Apps als auch die Office-Programme nutzen bevorzugt OneDrive als Speicherort. Schon in der 👉🏻 kostenlosen Basis-Lizenz können Lehrende jeweils mehr als 1.000 GB Cloud-Speicher für Schule und Unterricht füllen.

Auch Apple hat einen Online-Speicher im Angebot. Wer sich für die iCloud registriert, kann 5 GB kostenlos nutzen oder für einen Aufpreis mehr Speicherplatz abonnieren. Schulen mit selbst verwalteten Apple-IDs stehen 200 GB zur Verfügung. Auf vielen 👉🏻 iPads für Lehrer wurden die integrierten Cloud-Funktionen allerdings gesperrt – wie so oft aus Datenschutzgründen.

Ich habe mich schon vor Jahren bewusst dafür entschieden, alle Dokumente, Präsentationen und Bilder ausschließlich in OneDrive zu speichern. Dafür nutze ich zwei Microsoft-Konten – ein privates und ein berufliches. Darin habe ich nicht nur jeweils meine Dateien unter einem Dach, sondern auch meine E-Mails, digitale Notizbücher und vieles mehr. Ich lasse zudem alle Inhalte 👉🏻 automatisch über mehrere Geräte hinweg synchronisieren und greife auch per Smartphone-Apps auf Office-Dokumente und Fotos zu.


OneDrive als Web-App im Browser

Dass Du OneDrive per Browser nutzen kannst, habe ich Dir schon 👉🏻 in einem früheren Blog-Artikel ausführlich gezeigt. So kannst Du Deinen Cloud-Speicher jederzeit auch auf dem iPad verwalten.

Zur Benutzeroberfläche der Web-App gelangst Du über das 👉🏻 Online-Portal von Microsoft 365. Alternativ kannst Du im Browser auch den Direkt-Link https://onedrive.com aufrufen und Dich dann mit Deinem Microsoft-Konto anmelden.

OneDrive als Web-App im Browser
OneDrive als Web-App im Browser

Die Web-App bietet alle grundlegenden Funktionen für den Alltag. Du kannst in der Online-Version von OneDrive zum Beispiel:

  • eine Vorschau Deiner Dokumente, Präsentationen und Bilder anzeigen
  • einzelne Dateien herunterladen und dann mit einer App auf Deinem iPad öffnen
  • beliebige Dateien teilen und für andere Personen freigeben
  • neue Ordner einrichten und Deine Dateien verschieben und sortieren
  • Dateien umbenennen
  • überflüssige Dateien dauerhaft zu löschen.

👉🏻 Einigen Berichten zufolge hakt die Benutzeroberfläche auf dem iPad oft, wenn Du sie mit dem Standard-Browser Safari aufrufst. Stattdessen empfehle ich Dir auch hier, 👉🏻 Microsoft Edge als Browser zu nutzen. Du kannst ihn kostenlos aus dem App Store herunterladen und auf dem Apple-Tablet installieren.

Die Installation lohnt sich in jedem Fall: Dank Microsoft Edge kannst Du auch auf dem Tablet von synchronisierten Lesezeichen und erstellte 👉🏻 Sammlungen mit Fundstücken aus dem Internet profitieren.


OneDrive als App fürs iPad

Deutlich komfortabler wird’s, wenn Du OneDrive auf dem 🛒 iPad* als App installierst. Die App lässt sich bequem öffnen und bietet alle oben genannten Funktionen. Außerdem hat die OneDrive-App noch weitere Vorteile, von denen Du im Alltag profitierst, zum Beispiel diese:

  • Du kannst in der App parallel mit mehreren Benutzerkonten angemeldet sein. Im Browser müsstest Du Dich erst umständlich abmelden und wieder anmelden. In der App wechselst Du bequem zwischen den Konten. Du musst sie einmalig in OneDrive auf dem iPad einrichten.
  • Sehr praktisch finde ich, dass Dein iPad die eingerichteten OneDrive-Konten als neuen festen Speicherort erkennt. So kannst Du auch Dateien anderer Apps direkt in der Microsoft-Cloud sichern.
OneDrive als Speicherort auf dem iPad
OneDrive als Speicherort auf dem iPad
  • Einzelne Dateien kannst Du in der App Offline verfügbar machen. Sie lassen sich also herunterladen und dann später öffnen, auch wenn Du unterwegs bist und mal kein Internet zur Verfügung hast.
  • Kennst Du schon die Scanner-Funktionen einiger Microsoft-Apps? Auch mit der OneDrive-App fürs iPad und den integrierten Kameras kannst Du Dokumente, Whiteboard-Zeichnungen und Fotos einscannen. Die Ergebnisse werden direkt in der Cloud als Speicherort gespeichert.
  • Apropos Fotos: Auf Wunsch werden alle mit dem 🛒 iPad* fotografierten Bilder automatisch in die Cloud hochgeladen. Dort sind sie gesichert, falls Du Dein Gerät mal verlierst oder zu wenig Speicherplatz darauf hast. Du findest die Funktion Kameraupload in den Einstellungen der App.

OneDrive-App herunterladen und auf dem iPad einrichten

Öffne den Apple App Store und suche nach Microsoft OneDrive. Alternativ sollte Dich der folgende Button auf dem iPad zum gewünschten Eintrag führen.

Tippe danach auf Laden, um den automatischen Download und die Installation zu starten. Beim ersten Start musst Du Dich ggf. erst mit Deinem Benutzerkonto anmelden, also die E-Mail-Adresse und das dazugehörige Passwort eingeben.

Außerdem fragt Dich die App bei der Einrichtung noch, ob sie Dich bei fremden Dateiänderungen benachrichtigen und den oben beschrieben Kameraupload Deiner Fotos aktivieren soll.

Funktionen der App im Überblick

Danach hast Du Zugriff auf Deine Dateien in OneDrive und alle weiteren Funktionen. Vor allem das Menü am unteren Bildschirmrand spielt auf dem iPad eine wichtige Rolle:

  • Unter Start ganz links siehst Du Zuletzt verwendete Dateien sowie alle ausgewählten Offlinedateien.
  • Unter Dateien hast Du Zugriff auf alle Elemente und Ordner in Deiner Cloud. Tippe sie zum Öffnen einfach an und mache Dich dann jeweils mit den Möglichkeiten oben im Menü vertraut. Weitere Optionen verbergen sich jeweils hinter den drei Punkten an den Symbolen.
Dateien in der OneDrive-App fürs iPad
Dateien in der OneDrive-App fürs iPad
  • Um neue Dateien zu Erstellen oder Hochzuladen, tippst Du rechts oben auf das Plus-Zeichen. Mithilfe der Lupe direkt daneben kannst Du eine Datei in OneDrive suchen.
  • Das Kamera-Symbol in der Mitte startet die oben beschriebene Scan-Funktion. Du musst einmalig erlauben, dass die OneDrive-App dafür auf die iPad-Kameras zugreifen darf.
  • Unter Geteilt kannst Du auf einen Blick einsehen, welche Dateien Du für Kolleg*innen oder Schüler*innen freigegeben hast und welche Dateien aktuell für Dich freigegeben sind.
  • Bei einem privaten Microsoft-Konto siehst Du unten rechts stattdessen die Ansicht Fotos. Sie ist praktisch, weil Du dort Vorschaubilder aller Bilder in der Cloud siehst. OneDrive sortiert sie eventuell in selbst erstellten Alben vor.

Du solltest unbedingt noch einen Blick auf die weiteren Einstellungen der App werfen. Sie verstecken sich hinter Deinem Profilbild links oben. Dort kannst Du zum Beispiel ein weiteres Microsoft-Konto als Speicherort hinzufügen und die Art der Mitteilungen über Datei-Aktionen in OneDrive einrichten.


Verbindung zu OneDrive per Office-App

Die App Microsoft Office schätze ich auch auf dem 🛒 iPad* sehr. Statt Word, Excel und PowerPoint jeweils einzeln installieren und öffnen zu müssen, kannst Du Dokumente, Tabellen und Präsentationen in der gemeinsamen Office-App aufrufen.

Microsoft Office - App für iPad
Microsoft Office – App für iPad

In dieser mächtigen App meldest Du Dich ebenfalls mit Deinen Microsoft-Konten an. Danach lassen sich alle in der Cloud vorhandenen Office-Dokumente direkt anzeigen und bearbeiten. Wie in der OneDrive-App kannst Du außerdem einzelne Dateien Offline verfügbar machen und dann auch öffnen, wenn Du mal keine Internetverbindung hast.

Übrigens: Die direkte Verbindung zu OneDrive kennst Du vielleicht schon von anderen Apps auf dem iPad, zum Beispiel von 👉🏻 OneNote mit seinen digitalen Notizbüchern. Auch Microsoft To Do, Whiteboard & Co. können ihre Inhalte dank Cloud synchronisieren.

Und: Als Referenzgerät nutze ich das aktuelle 🛒 iPad Air von Apple*. Das Tablet wurde mir kostenlos von 👉🏻 AixConcept zur Verfügung gestellt, dem bekannten IT-Dienstleister für Schulen. Auch deshalb kann ich in diesem Blog noch 👉🏻 weitere Tipps und Anregungen rund ums iPad im Unterricht anbieten.

Apple iPads für Lehrer*innen
Aktuelle Angebote bei Amazon.de*

AngebotBestseller Nr. 1
2021 Apple iPad (10,2', Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
2021 Apple iPad (10,2", Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
Beeindruckendes 10,2" Retina Display (25,91 cm Diagonale) mit True Tone; A13 Bionic Chip mit Neural Engine
355,00 EUR
AngebotBestseller Nr. 2
2022 Apple iPad Air (Wi-Fi, 64 GB) - Blau (5. Generation)
2022 Apple iPad Air (Wi-Fi, 64 GB) - Blau (5. Generation)
Apple M1 Chip mit Neural Engine; 12 MP Weitwinkel-Kamera; 12 MP Ultraweitwinkel-Frontkamera mit Folgemodus
639,00 EUR

2 Gedanken zu „OneDrive auf iPad einrichten und als Speicherort nutzen“

  1. Sehr geehrter Herr Malter,
    was muss ich tun, um zu erreichen, dass Onedrive wie bei Ihnen in den Speicherorten des Ipad angezeigt wird?
    Bei mir klappt das einfach nicht, und es wäre mir sehr wichtig.
    Mit freundlichen Grüßen
    Hans Günter Holl

    Antworten
    • Hallo Herr Holl, ich habe es direkt nochmal auf meinem iPad für Sie ausprobiert: Sobald ich die OneDrive-App installiere und mit meinen Benutzerkonten verbinde, kann ich die Cloud-Ordner als Speicherorte einbinden – einfach links in der Seitenleiste unter der Ansicht Dateien. Mögen Sie dort nochmal schauen?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: